Heimliche Spione: Schnüffeln bei Dates und in Beziehungen

<h1>Heimliche Spione: Schnüffeln bei Dates und in Beziehungen</h1>

Misstrauen und Vertrauensbrüche versus Neugierde

Ist es eine notwendige Vorsichtsmaßnahme, dem Partner hinterher zu schnüffeln, oder unnötige Paranoia? Wenn ich ein zukünftiges Date google um zu schauen, was mich erwartet: Gilt auch das als schnüffeln? Es ist vollkommen natürlich, neugierig zu sein und mehr über jemanden wissen zu wollen, den man gerade kennengelernt hat. Doch ab welchem ​​Punkt wird die Schnüffelei zu einem Vertrauensbruch und damit zur Belastung einer (zukünftigen) Beziehung?

Nehmen wir an, dein Date oder dein Partner lässt aus Versehen das Handy auf dem Tisch liegen. Ignorierst du es, oder nutzt du deine Chance um seine SMS oder E-Mails zu lesen und die Anruferliste durchzusehen? Was machst du, wenn du das erste Mal in der Wohnung deiner neuen Partnerin bist, und diese lässt dich kurz alleine? Liest du in einer Zeitschrift und wartest bis sie wieder zurückkommt, oder fängst du an, in Laden zu schauen oder den Terminkalender zu durchblättern?

Schnüffeln ist verlockend

Situationen wie diese wird es immer wieder geben und sie sind mit Sicherheit verlockend. Denn die Neugierde steckt in allen von uns. Gerade wenn wir in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht haben, neigen wir dazu, unsicher und misstrauisch zu sein. Jeder Zehnte hat laut statistischen Umfragen in Österreich und Deutschland bereits einmal die privaten Dinge des Partners durchsucht und diesem hinterher geschnüffelt. Und das, obwohl sich über 50% darüber einig sind, dass Schnüffelei einen massiven Vertrauensbruch bedeutet.

Und wie sieht es nach einem ersten Date aus? Auch hier tendieren sehr viele Menschen dazu, den anderen auszuforschen. Besonders wenn man sich über eine Singleplattform kennengelernt hat ist es beliebt, das Profil des anderen zu durchschnüffeln, um zu sehen, ob er oder sie sich auch noch mit anderen trifft.

Um dein Handeln etwas zu hinterfragen, stelle dir einmal folgende Fragen:

Warum habe ich das Bedürfnis, zu schnüffeln?” 

Deine Beweggründe und Absichten verraten viel über dich und die andere Person. Wenn du schon einmal von jemandem verletzt oder schlecht behandelt wurdest hast du dir vielleicht eine zusätzliche Mauer an Selbstschutz aufgebaut. Oder vielleicht vermutest du aus diversen Gründen, dass die andere Person nicht das ist, was sie vorgibt zu sein. Oder du bist einfach nur neugierig. Kannst du diese entscheidende WARUM-Frage ehrlich beantworten? Denn die Antwort darauf bietet dir einen tiefen Einblick in dich selbst und die Beziehung die ihr gerade aufbaut oder bereits aufgebaut habt.

Könnte die Energie die ich zum Schnüffeln brauche vielleicht sinnvoller genutzt werden?” 

Wenn du schnüffelst, weil du auf den verbotenen Nervenkitzel stehst, denke einmal daran, dass es auch anstrengend ist, die heimliche Suche vor deinem Partner geheim zu halten. Dieser Aufwand könnte dazu führen, dass du von dem eigentlichen Weg hin zu einer offenen und ehrlichen Beziehung abgelenkt und auf falsche Bahnen gelenkt wirst. Und wäre das nicht schade um die neue Liebe?

Würde es mir gefallen, wenn jemand MICH so ausschnüffelt?” 

Vermutlich spielt es für dich keine Rolle, wenn deine neue Liebe sich ein bisschen über dich und dein Leben informiert und beispielsweise dein Profil auf Facebook (oder andere online Auftritte von dir) etwas genauer ansieht. Alles andere ist jedoch definitiv nicht okay, schon gar nicht in dieser ersten Phase einer Beziehung. In Anlehnung an die goldene Regel: Wo du nicht willst, dass man dir hinterher schnüffelt, schnüffle auch keinem anderen hinterher.

Schnüffle ich, weil ich Angst vor einem intimen Gespräch habe?” 

Wenn du misstrauisch bist, wirst du leicht dazu verleitet, zu schnüffeln. Aber frage dich einmal, ob die Gefahr eines Schadens und eines Vertrauensbruchs dadurch nicht zu groß ist, und ein sanftes und direktes Gespräch mit dem Partner vielleicht der bessere Weg wäre. Schnüffeln kann tatsächlich helfen, sich vor einem ehrlichen Gespräch zu drücken. Aber die vielversprechendsten und besten Beziehungen beginnen mit Offenheit, Ehrlichkeit und Vertrauen. Du kannst nicht kontrollieren, was der andere wann und wo tut, aber du kannst einen Teil dazu beitragen, diese drei grundlegenden Eigenschaften zu erhalten.

Wie sieht es mit dir aus? Hast du schon einmal geschnüffelt? Bist du froh, dass du es getan hast oder würdest du mittlerweile anders handeln?

Das könnte dich auch interessieren: Mythos Wahrheit - Die eine, große Liebe

vor 1797 Tagen
 

Bewerte jetzt: Heimliche Spione Schnuffeln bei Dates und in Beziehungen

7 Bewertungen
Kommentare
Sortiere nach: 
Pro Seite: 
 
  • Bis jetzt sind noch keine Kommentare vorhanden