Liebe vom Land: Die Kraft eines Kompliments

<h1>Liebe vom Land: Die Kraft eines Kompliments</h1>

Warum Lob so gut tut und gleichzeitig so schwer ist

Es scheint so einfach und wird doch häufig übersehen: Ein ehrliches Kompliment zur richtigen Zeit kann dem Empfänger nicht nur den Tag versüßen, sondern auch einer etwas festgefahrenen Beziehung wieder zu neuen Höhen verhelfen. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Kompliment und wann sollte ich besser noch etwas damit warten? Hier sind ein paar Tipps!

Wir alle lieben es, von anderen wertgeschätzt und bewundert zu werden, vor allem von jemandem den auch wir schätzen und bewundern. Komplimente haben eine inspirierende Kraft, müssen jedoch in jedem Fall ehrlich gemeint sein. Jemandem aus reiner Nettigkeit ein Kompliment zu machen ist also eher kontraproduktiv. Doch auch bei echten Komplimenten gilt es, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. Ein Kompliment zwischen Tür und Angel wird zwar vielleicht gehört, wirklich geschätzt werden kann es aber erst, wenn auch die Zeit zum schätzen da ist.

Komplimente beim 1. Date

Treffen zwei Menschen sich zum ersten Mal können und sollten sie sich sogar etwas Zeit lassen, Komplimente auszusprechen. Fallt nicht gleich in den ersten Minuten eures Kennenlernens mit der Tür ins Haus, sondern spart euch die Wertschätzung für später auf. Am Anfang können Komplimente überhastet und damit durchaus abschreckend und oberflächlich wirken, auch wenn sie ehrlich gemeint sind. Doch wenn die erste Aufregung etwas abgeflaut ist und ihr euch schon etwas kennengelernt habt, ist der ideale Zeitpunkt dafür gekommen.

So gelingt das Kompliment

Vielen Menschen fällt es sehr schwer, Komplimente auszusprechen. Manchmal will es einem einfach nicht über die Lippen kommen, obwohl man das Lob im Gedanken bereits genau formuliert hat. Doch nicht nur ein Kompliment auszusprechen ist oft schwierig, sondern viele haben auch Schwierigkeiten damit, eines anzunehmen. Dies hat häufig mit mangelndem Selbstwertgefühl zu tun, sowie mit Angst davor, arrogant zu wirken. Als Reaktion darauf wird das erhaltene Kompliment dann oft abgewertet oder der Sender mit einem noch besseren Kompliment beglückt, um das eigene abzuschwächen. Doch gerade bei Menschen die einem wichtig sind, sind Lob und Komplimente sehr wichtig. Sie stärken das Selbstbewusstsein und die Verbundenheit. Darüber hinaus können sie auch einfach einmal ein Lächeln auf das Gesicht des Gegenübers zaubern und aus einem bisher anstrengenden Tag eine angenehme Erinnerung machen.

Die Kunst der richtigen Worte

Eines ist wichtig: Wir sprechen bei Komplimenten nicht von Manipulation. Falsche Schmeicheleien können einen nur noch selten täuschen, da die meisten von uns in einem Zeitalter zahlreicher ausgetüftelter Marketing-Tricks Antennen für Betrüger entwickelt haben. Ganz im Gegenteil sprechen wir hier von aufrichtiger und ehrlicher Kommunikation. Es geht also darum, spezielle Eigenschaften des Gegenübers zu schätzen und zu loben. Hier ein paar Tipps:

  • Sag es so, wie du es auch wirklich meinst (und nicht zwischen Tür und Angel oder nur schnell dahin gemurmelt)

  • Schreib es auf (wenn du  es nicht aussprechen kannst, schreib doch ein E-Mail oder eine Facebooknachricht)

  • Sei spezialisiert (Klar, ein simples „Du bist toll“ freut sicher auch jeden. Aber noch wertschätzender ist, dem Gegenüber einen konkreten Grund dafür zu geben, warum er oder sie so toll ist)

Das könnte dich auch interessieren: Wege, um von einer Frau erobert zu werden

vor 1160 Tagen
 

Bewerte jetzt: Die Kraft eines Kompliments

8 Bewertungen
Kommentare
Sortiere nach: 
Pro Seite: 
 
  • Bis jetzt sind noch keine Kommentare vorhanden