Flirt Tipps für schüchterne Singlebauern

<h1>Flirt Tipps für schüchterne Singlebauern</h1>

Anleitung zum perfekten Landflirt

Richtiges flirten will gelernt sein. Da ist es schon schwierig genug, endlich einen interessanten Menschen kennenzulernen und dann scheitert es oft an der Schüchternheit oder an der Fehlinterpretation seiner/ihrer Signale. Ja, flirten ist nicht immer einfach. Aber es gibt ein paar wesentliche Tipps, die ganz entscheidend helfen.

Gleich vorweg: Den perfekten Anmach- oder Flirt-Spruch gibt es nicht. Eher umgekehrt führen klassische „Aufreiß-Sprüche“ oft zum Gegenteil und damit zum Vertreiben des Gegenübers. Dennoch gibt es einige Strategien die ganz entscheidend helfen, die Schüchternheit beim Flirten in den Griff zu bekommen. Natürlich, das ist wesentlich leichter gesagt als getan. Denn wer wäre schon freiwillig schüchtern, wenn es einen Knopf gäbe, der diese Eigenschaft einfach abstellt? Aber zum Glück ist der Mensch lernfähig, und in kleinen Schritten sind Änderungen durchaus machbar. Im Wesentlichen gilt dabei einfach, dass ihr es wirklich wollen und daran glauben müsst.

 1.       Selbstbewusstsein stärken

Es ist vollkommen normal, dass man beim Flirten aufgeregt ist. Ihr könnt uns glauben, das geht jedem so. Und selbst die selbstbewusstesten Menschen werden in Sachen Flirt oft plötzlich schüchtern und unsicher. Das liegt in der ersten Linie daran, dass man sich blamieren und etwas verlieren kann. Aber genau das ist der Punkt: Ist es wirklich so entscheidend ob ein Flirtversuch das gewünschte Ergebnis erzielt oder nicht? Wenn du weißt, was du bist und was das Besondere an dir ist, dann kannst du dir auch sagen, dass derjenige der das nicht sieht, eben nicht der/die Richtige für dich ist. Ja, so einfach ist das im Grunde. Also probiere es einfach einmal aus und erstelle gleich eine Liste mit den eigenen positiven Eigenschaften. Wir sind überzeugt davon, dass es davon sicher jede Menge gibt. Und ganz wichtig: Nimm ein "Nein" niemals persönlich!

 2.       Blickkontakt suchen und lächeln

Hand aufs Herz – findet ihr es romantisch, wenn euer Gegenüber den Blick nicht von der Getränkekarte hebt oder immer unruhig im Raum umherstreifen lässt, um dir möglichst nie in die Augen sehen zu müssen? Wohl kaum. Wenn du jemanden kennengelernt hast der dich interessiert, zeig das ruhig auch. Wie gesagt, ein "Nein" ist keine Ablehnung eurer Person, sondern einfach nur ein "Nein" in der momentanen Situation, und in diesem Sinne vollkommen unbedeutend für deinen weiteren Lebensweg. Das heißt: Beim Flirten seid ihr frei zu experimentieren! Jeder Flirt wird euch erfahrener machen und beim nächsten Mal mehr entspannen. Schaut eurem Gegenüber in die Augen und wenn dieses den Blick hält, dann lächle. Lächeln ist immer richtig, nichts entspannt eine Situation so sehr wie ein freundlicher und herzlicher Blickkontakt. Also seid niemals sparsam mit eurem Lächeln, sondern verteilt es großzügig.

 3.       Flirten ist ein Spiel

Das Wesentliche beim Flirten ist: Hab Spaß. Das ist im Grunde die wichtigste Regel, denn Flirt-Situationen können niemals geplant werden. Was das letzte Mal gut funktioniert hat, kann jetzt vollkommen in die Hose gehen. Und genau das ist das Besondere an einem Flirt! Flirten bedeutet, sich gegenseitig zu necken und miteinander zu lachen. Das funktioniert im Regelfall nur, wenn du auch Lust dazu hast und dich darauf einlassen kannst – vollkommen unabhängig davon zu was es führt. Wir können dir sagen: Viele Flirts enden dort wo sie angefangen haben. Das ist bei jedem so und wirklich alles andere als schlimm. Denn das Wichtigste ist, dass du eine schöne neue Erfahrung gemacht hast und Spaß hattest. Also wecke den Spieltrieb neu in dir und starte los. Du wirst sehen – flirten ist so einfach wie „Mensch ärgere dich nicht“ spielen. Nur viel romantischer und besser...

 4.       Körpersprache setzt klare Zeichen

Erzählen kann man viel, aber was sagt der Körper zu all dem? Die Mimik und Gestik deines Gegenübers verraten dir viel mehr, als jedes Wort. Der Blick nach unten, verschränkte Arme oder eine zusammengekauerte Haltung sprechen also eine klare Sprache – das bedeutet Nein, und zwar auch dann, wenn du mit Komplimenten überschüttet wirst. Achte auf die Körpersprache deines Flirtpartners – denn oft kannst du dabei schon ganz am Beginn erkennen, ob es ehrlich gemeint ist oder nicht. Spielt sie mit ihren Haaren, legt sie ihren Kopf schief und lächelt sie dich an? Sucht er deinen Blick und hält ihn, zwinkert er dir zu und streicht sich über die Arme oder durch das Haar? Das alles sind klare Flirt-Signale, die Interesse an mehr zeigen. Achte auf die Reaktionen, lerne sie kennen und reagiere darauf. Du wirst sehen – so wirst du immer mehr zum Flirt-Spezialisten.

 5.       Mach dich zum Flirt-Star  

Wir können nur wiederholen: Mach dir einen Spaß aus dem Flirt. Übung macht den Meister – und das betrifft definitiv auch das Flirten. Probiere es immer wieder aus, achte auf die Körpersprache und die Signale der Person deines Interesses und spiele mit deinen eigenen „Waffen“. Probiere verschiedene Augenaufschläge oder Körperhaltungen aus, und schaue auf die Reaktionen deines Gegenübers. Was kommt gut an, was weniger? Flirte auch mit Menschen mit denen du dir nicht mehr vorstellen kannst. Ein Flirt ist nicht nur mit einer/m potentiellen PartnerIn gut, sondern auch mit dem jungen Bäcker von nebenan, oder der Marktverkäuferin die 30 Jahre älter ist als du. Mach Komplimente und vergiss niemals zu lächeln. So wirst du immer sicherer und vor allem wird dir das Flirten einfach immer mehr Spaß machen und dein Leben bereichern.

Weitere Flirt Tipps findest du hier

vor 140 Tagen
 

Bewerte jetzt: Anleitung zum perfekten Flirten

29 Bewertungen
Kommentare
Sortiere nach: 
Pro Seite: 
 
  • Bis jetzt sind noch keine Kommentare vorhanden